Startseite















Fortsetzung

und auch der campus ist toll, wir haben echt alles, Fitnessstudio, schwimmbad, meditationshaus, sporthalle, eine super ausgesattete bibliothek, auditorium mit buehne, grosser sportplatz, heisse quellen, viel gruen... am schoensten finde ich, dass man hier aepfel vom baum essen kann und dass der rasen mit recyceltem wasser der toiletten (stinkt ein bisschen, ist aber sonst unbedenklich) gesprengt wird. mein zimmer ist auch cool, fast so gross wie das alte, nur eben fuer zwei personen.

das einzig irritierende ist, dass man nur die haelfte der toiletten absperren kann, aber das wird wettgemacht dadurch, dass fast alle menschen deutsch koennen, zumindest "ich liebe dich", und dass im Bad immer Musik aus der Stereoanlage laeuft.

unsere Direktorin, Lisa Darling, ist ebenfalls ein traum. wir duerfen sie Lisa nennen und sie hat anstelle des klassischen direktorenbildes ueber dem kamin eines von ihrem hund haengen. als kennenlernspiel sollte jeder erzaehlen, warum er so heisst, wie er heisst. Ihre mutter zum Beispiel war schwanger im kino und hat ihre wehen in einem film bekommen, dessen hauptperson lisa heisst.

das essen passt auch, auch wenn selbst ich besser kochen und mit dem salzstreuer umgehen kann. das wars soweit glaub ich. wallmart hab ich auch schon von innen gesehen, heut abend ist eine diskussion ueber schwule und lesben, morgen ist der erste freie morgen und am montag fahren wir in die berge. ich liebe auch die ganzen kinder und katzen und hunde des personals und der lehrer!

auf wiedersehen!

26.8.07 01:29


angekommen...

schon allein der hinflug war ein abenteuer, mit einem sitznachbarn, der (nachdem auf die frage, ob ich denn einen freund hab, das heulen angefangen hab) mich mit geschichten ueber seine exfreundinnen und analyse ueber die kotztuete, die ja viel zu klein fuer seine kotze waere, unterhalten hat.

das essen war pappe mit geschmack und in Alberquerque angekommen, wurde ich von sehr ueberdrehten, sehr netten UWCLern empfangen, und wir sind dann nochmal zwei stunden im sonnenuntergang zum UWC gefahren.

und es ist so toll hier! du hast hunderttausend "mates": einen Roomate (wohnt bei dir im Zimmer, wer haette es gedacht), einen Wallmate, der teilt eine wand mit dir, einen floormate, der wohnt unter dir, einen languagemate mit gleicher sprache, countrymate, regionmate aus dem gleichen kontinent, doormmate, der im gleichen haus wohnt, hallwaymate, auf dem gleichen gang und noch etwa zehn andere mates. und jeder kuemmert sich um dich, es gibt fuer alles ansprechpartner, zum beispiel einen "Flursprecher", der teilt kondome aus und bringt dir bei, sie zu benutzen, eine hausmama, die wohnt unter uns und hat uns lieb und hilft uns beim heimweh und wenn wir uns ausgesperrt haben, einen Advisor, der ist fuer schulisches zustaendig, bei dem waren wir schon pizza essen und auch sonst kann man alle und jeden um hilfe fragen.

der erste abend war... nennen wir es interessant... es gab eine willkommensparty, die wurden die koffer zum zimmer getragen und ich hab unvorsichtigerweise meine eltern angerufen und den rest des abends taschentuecher zerknuellt. Nach etwa 4 stunden schlaf in deutschland, 27 stunden wach sein am stueck hab ich dann nochmal vier stunden geschlafen und bin dann ab nachts um drei durch mein haus gegeistert. ein netter inder (name vergessen) hat mich dann aufgelesen, mir gezeigt, wie man aufs dach klettert und sterne ansieht und mir dann mit einem Tuerken ("All turkish in Germany are retarded" den Campus und das Auditorium (Fenster war offen ;-)) gezeigt hat. achja, stinktiere gibts hier auch.

meine Roomie ist so super, shirley aus honkong. eigentlich heisst sie anders, aber wir koennen ihren namen nicht aussprechen, deshalb shirley, wir haben auch einen japanischen Martin. shirley hat mir schokolade als willkommensgeschenk auf den Tisch gestellt... diese Schokolade liegt jetzt im Kuehlschrank und ich hoffe, dass sie irgendwer isst, weil ich nicht so auf schokolade mit peanutbutter stehe. aber sie ist toll, eine art mama und kein partymensch, ok, ich muss zur faecherwahl, see you later!

25.8.07 22:42


Travel

And there's no cure like travel
          to help you unravel
        the worries of living today.
      When the poor brain is cracking
        there's nothing like packing
        a suitcase and sailing away
                                      Cole Porter, "Anything goes"
21.8.07 18:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de